Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Wie Bäume wachsen

Alter Baum

Bäume – wie auch alle anderen Pflanzen – haben nicht die Möglichkeit sich fortzubewegen und sich ihre Umgebung auszusuchen.

 

So ist es zwingend notwendig, sich an die umgebenden Umweltbedingungen anzupassen, um ihr Wachstumspotential maximal auszunutzen.

 

Durch das Ausdehnen der Krone in die Höhe und Breite erreicht möglichst viel Licht die Blattoberflächen, so dass maximale Photosynthese Leistung und damit maximales Wachstum stattfinden kann. Eine ausladende Krone bedeutet aber auch, dass durch die Wurzeln die notwendige Stabilität erfüllt und die Versorgung des Baumes mit Wasser und Nährstoffen bis in die weit entlegenste Triebspitze gewährleistet werden muss.

  • Stamm, Äste und Zweige verlängern sich jedes Jahr durch Austreiben von End- und Seitenknospen, verholzen dabei und nehmen kontinuierlich an Umfang zu.
  • An der Spitze jeder Knospe befindet sich ein spezielles Gewebe, das ständig neue Zellen bildet, selbst aber immer ganz an der Spitze bleibt.
  • Der Stamm und die Äste wachsen also in die Breite und in die Länge, aber sie rücken nicht nach oben.
  • Aus der Zahl der Jahrestriebe und dem Grad der Verzweigung lässt sich das Alter eines Astes ermitteln.
  • Die Produktion neuen Gewebes mit dem sekundären Dickenwachstum und die Anlage neuer Jahrestriebe bewirkt, dass sich ein Baum ständig von innen nach außen erneuert.